<<

Was halten Sie von den vielen neuen Stilen und Großmeistern in der Szene ?

Ich denke, dass durch Wachstum und Veränderung des Bewährten durchaus auch gutes Neues entstehen kann und so manch ein neuer "Stil" (ob man ihn nun so nennt oder nicht) als Schulauffassung vom Weg oder der Kunst seine Berechtigung haben kann.

Aber wie wir alle wissen richten Dilettantismus, Scharlatanerie und Hochstapelei im Budo großen Schaden an. Hier ist es schwer, die richtigen und allgemeingültigen Maßstäbe anzusetzen. Was für den einen ein "traditioneller" oder "moderner" Stil ist, ist für den anderen bar jeder Berechtigung und Grundlage, ohne Authentizität und Legitimation. Die Budo-Szene wird immer mehr zum Tummelplatz für Leute, die sich zu profilieren suchen und substanzloses Zeug und Unsinn verbreiten. Allein der etablierte Markt mit seinen historisch bewährten seriösen Standards der rechten Ausbildung, Graduierung und Organisation kann für eine gewisse Transparenz und echte Werterhaltung sorgen. Dazu ist es notwendig, sich von unseriösem Gebaren zu distanzieren und für deutliche Unterscheidungen zwischen wahr und unwahr, echt und unecht, authentisch und banal oder sinnvoll und gefährlich zu sorgen.

Wegen meiner bereits vielfältig publizierten und andernorts nachzulesenden Auffassungen dazu möchte ich hier lieber einen anderen Experten mit seinen deutlichen Worten zitieren, nämlich Thorre Schlameus mit seinen diesbezüglichen Ausführungen von seiner Homepage von www.Damo-Chuan.de:

Und:

Dagegen:

"Der seriöse Meister Einen solchen Lehrer zu finden, ist unglaublich schwierig. Der seriöse Meister versteht entweder soviel von der spirituellen Lehre, z.B. dem Zen, daß er in der Lage ist, die Kampfkunst zu durchdringen oder aber er ist der Kunst praktisch und philosophisch so stark verbunden, daß er an der Schwelle zum Verständnis des Zen steht. In beiden Varianten zeigt sich eine tiefe Verbindung zwischen Spiritualität und Praxis. Der seriöse Meister läßt eine tiefgründige persönliche Auseinandersetzung mit der Tradition erkennen, er behandelt die Angelegenheiten seines Lebens und der Schule auf sowohl pragmatische als auch spirituelle Weise. Jeder Schüler, der die Bekanntschaft eines solchen Meisters macht, kann sich glücklich schätzen." (3)

Die höchste Stufe der gar "erleuchteten Meister" (ebd.), wie der Autor sie nennt, dürften nur die allerwenigsten jemals erklommen - oder auch überhaupt nur einmal persönlich zu Gesicht bekommen haben. Es sind die wenigen legendären Urväter und charismatischen Grossmeister der Kampfkünste und -Kunst, denen letztlich alles auch nach ihnen Erschaffene zu verdanken ist.

Der moderne, versportlichte und zunehmend kommerzialisierte Budo-Markt hat sich von seinen Ursprüngen (beispielweise der spirituellen Kampfkunst als erzieherischer und selbsterzieherischer Schulungsweg oder von der Verbindung von Kampfkunst und Heilkunst) sehr weit entfernt. Das Tun (und Lassen) der Modernen wirkt sich nun aber auch nachteilig für die Traditionalisten aus: So "stellt die inflationäre Anerkennung des Meisterstatus eine schwere Belastung für die gesamte Struktur der Kampfkünste dar, denn sie bringt die Tradition in Mißkredit, da es mittlerweile mehr schwarzgurt-tragende Stümper und Scharlatane als echte Meister gibt."(4)

Diese Auffassung teile ich, so dass bei allen Neuschöpfungen (echten oder vermeintlichen) und ihren Lehrmeistern Vorsicht geboten und allen Interessierten wie Schülern eine kritische Betrachtung ihrer "Lehrer" und deren "Lehre" angeraten ist. So wie ein Tropfen Öl schon tausende Liter Wasser verseucht, so schadet jeder einzige Scharlatan dem Ansehen des Budo insgesamt. Allerdings, wie andernorts schon ausgeführt, kann auch die Berufung auf irgendwelche noch so renommierten Vorläufer echte Qualität nicht etwa garantieren - aber das Fehlen jedweder Anbindung an eine Tradition durch einen persönlichen Lehrer (und dessen Lehrer) erhöht schon die Gefahr - wenn nicht Wahrscheinlichkeit - minderer "Qualität" eines Stils. Oft stehen hinter den (angeblich) neuen Konzepten nur Anbieter, die in ihrem Herkunftssystem kläglich gescheitert sind.

_______________________ Quellen:

(1) Thorre Schlameus, http://www.damo-chuan.de/meister.htm, (Ausdruck vom 13.11.04)

(2) ebd. a.a.O.

(3) ebd. a.a.O.

(4) ebd. a.a.O.

<<