<<

Welche Qualifikation und Erfahrung haben die "Budo-Pädagogen", die Sie ausbilden und mit denen Sie immer wieder in ihrer Kampfkunst-Akademie zusammenarbeiten ?

Die bisher, d.h. seit 1999 in 3 Studienseminaren erfolgreich ausgebildeten Diplom Budopädagogen und -pädagoginnen (aus Deutschland und der Schweiz), die ja in der Regel aus pädagogischen, psychologischen und artverwandten Berufen kommen und als höhergraduierte Kampfsportler/KampfkünstlerInnen mehrjährige Trainer/Lehrer-Erfahrung mitbringen (siehe Anforderungsprofil unter www.budo-paedagogik.de ), sind schon von daher sehr versiert und kompetent in die Spezialausbildung bzw. berufsqualifizierende Weiterbildung gegangen und haben hier ihre Kenntnisse und Fähigkeiten noch erweitert.

Unter den TeilnemerInnen waren (natürlich neben einigen anderen ausgewählten Bewerbern) auch Weltmeister-, Europa-, Olympia-, World Games-, Wold Cup- und Internationale Deutsche Meister und Meisterinnen, Nationalkadermitglieder und Ausbilder wie Trainer aus der Welt des modernen Kampfsports (wie Karate, Taekwondo, Ju-Jutsu, Arnis /Kali, Escrima) - ebenso wie international anerkannte Grossmeister (mit Renshi-, Kyoshi- oder gar Hanshi-Grad) und etablierte Budo-Lehrmeister und -meisterinnen aus dem Bereich der originären, traditionellen und klassischen Kampfkünste.

Das entsprechende Niveau der TeilnehmerInnen war und ist daher in den meisten Fällen schon vor der 1,5-jährigen Weiterbildung zum Thema bereits sehr hoch und wird durch die lern- und arbeitsintensive, theoretische, wissenschaftliche wie aktiv-praktische Auseinandersetzung mit dem Fachbereich "Zielgruppenorientierte Kampfkunst-Lehre" natürlich noch um Einiges ausgebaut.

Hierfür sorgt auch die Qualität der lehrbeauftragten Referenten, die mehrheitlich ausgewiesene Experten auf ihren jeweiligen Gebieten sind (nämlich vom Universitätsprofessoren für Erziehungswissenschaften oder für Soziologie, für Psychologie oder Sportwissenschaften - über promovierte Wissenschaftler, Ärzte, Psychiater, Pädagogen und Ethnologen - über Pioniere und Vorbilder der budopädagogischen und -therapeutischen Arbeit, auch praktizierende Budopädagogen und mit dem Thema besonders vertraute Sozial- und Sonderpädagogen, Physiotherapeuten, Heilpraktiker oder Kriminologen, auch Zen-Lehrer und Mönche bis hin zu renommierten Profis aus Bereichen wie Organisationsberatung und Projektmanagement, Coaching, Supervision sowie Recht oder Politik).

Ein Mangel an Qualifikation und Kompetenz aller an der Ausbildung Beteiligten, also Mitwirkende wie Absolventen, ist ganz sicher nicht zu vermuten. Unser Anspruch ist daher, nicht nur mit Guten, sondern, so es geht, immer mit den Besten zusammenzuarbeiten, um dem Motto "Klasse statt Masse", dem wir uns verpflichtet fühlen, gerecht zu werden. Im Honbu-Dojo, in der Kampfkunst-Akademie und dem Institut.

www.budo-paedagogik.de

Ossu
JMW

<<