<<

Was unterscheidet Sie von den anderen Anbietern vor Ort ? (Warum sollte man zu Ihnen gehen ?)

Zuerst:
Wir trainieren nicht in irgendeiner Turnhalle, wie die allermeisten (die sich nämlich öffentliche Sporthallen mit x anderen Sportgruppen zu jeweils eng beschränkten Zeiten teilen müssen), oder gar in einer ehemaligen Lagerhalle oder in einem Kellergeschoss. Wir haben eigene Räumlichkeiten, ein sehr großzügiges japanisch gestyltes Dojo im traditionellen Zen-Ambiente, das eine besondere asiatische Atmosphäre von Konzentration, Einkehr und Stille schafft. Eine eigene kleine Welt, eine Budo-"Insel" der intensiven Begegnung und Besinnung und Arbeit am Selbst. Zusätzlich zum sehr großen Übungsraum gibt es einen extra Meditationsraum, eine kleine Küche mit Teestube, eine eigene Bibliothek (inklusive Ausleihe) mit Leseecke und Videothek mit TV-Raum, selbstverständlich alle erforderlichen Serviceräume (wie WCs, Duschen, Umkleiden und Büro) sowie eine Terrasse mit Feuerstelle im eigenen Garten. Eigene Parkplätze sind natürlich auch ausreichend vorhanden.

Zweitens.
Unsere mehrfach prämierte Kampfkunst-Akademie ist aber nicht nur wegen der Attraktivität seiner besonders schönen Dojo-Räume in der Kategorie "Best of the Best" mit "5 Sternen" von der Martial Arts Association ausgezeichnet worden, sondern wegen der Qualität seiner Angebote. Die Kampfkunst, die wir unterrichten, ist kein moderner Kampfsport für die breite Masse, sondern ein anerkanntes eigenständiges Budo-System mit authentischer Lehrer-Schüler-Linie - alles andere als ein profanes Techniksammelsurium neu erfundener Stile von selbsternannten Meistern, die überall, auch vor Ort, aus dem Boden schiessen. Als echtes Budo-System basiert unsere Kempo-Kampfkunst auf der originären Lehrtradition des Weges und auf dem nur durch echte Lehrmeister geprüften und bescheinigten Weg-Fortschritt der Schüler, auf deren (nur nach Erfüllung fester Kriterien intensiver Erforschung des Budo und seiner selbst) anerkannten "Meisterschaft" und schließlich auch offiziellen Ermächtigung zum Unterrichten allein bei vorhandener Lehrbefähigung. Es ist ein vielseitiges, in sich geschlossenes und vollständiges System, deren Theorie und Praxis konsequent und deren Bewegungs- und Verhaltensmuster logisch aufeinander bezogen, als systematischer Weg konzipiert und über hinlängliche Erfahrung lange bewährt sind. Und es ist wegen seiner durchaus anspruchsvollen Ausbildungsinhalte ganz offiziell als einer der bedeutendsten Kempo-Stile überhaupt verbrieft (Lexikon der Kampfkünste, Budo-Lexikon u.a.). Wir werden daher auch oft kopiert, selbst hier in der Nachbarschaft, aber da nicht durch autorisierte Lehrer eben nur äußerst dilettantisch. Nur voll ausgebildete und geprüfte Meister und Meisterinnen mit Lehrlizenz dürfen Shoto-Kempo-Ryu in Deutschland oder neuerdings auch im Ausland unterrichten.
Darüber hinaus ist unser "Weg zum Friedvollen Krieger" / "zur Friedvollen Kriegerin" , in dem wir "Kampfkunst gegen Gewalt" lehren und systematisch einsetzen, längst als erfolgreiche Methode in der pädagogischen und psychologischen Prävention und Therapie bewährt, unser spezielles budopädagogisches Kinder- und Jugendtraining weit über die Region bekannt und etabliert.

Drittens:
Nicht zuletzt ist die Qualität der Trainer und Lehrer ein Unterscheidungskriterium. Bei uns unterrichten nur ebenso in der Kampfkunst versierte, langjährige Praktiker wie in der Budo-Lehre erfahrene und der Unterrichts-Methodik und -Didaktik speziell aus- und fortgebildete Meister und Meisterinnen, z.T. selbst Pädagogen oder gar Budopädagogen. Während andernorts neben gänzlich inkompetenten Pseudomeistern, die Fraqwürdiges oder gar Gefährliches vermitteln oder sog. Fach-Übungsleiter (mit Schülergrad), vom Sportverband lizenzierte A-, B- oder C-Trainer oder sogar sich selbst zum "Lehrer" einer neuen Kampfart Gekrönte ihre Gruppen im Strassen- oder sportlichen Kampf anleiten, ist unser hochgraduierte Budo-Lehrmeister und Sensei (Leiter) des Dojo ein anerkannter Karatedo-Hanshi und Soke unseres Ryu mit nationalem und internationalem Renommee. Hinzu kommt, dass er ordentlich universitätspromovierter Doktor der Philosophie ist und daher wirklich was von der Sache Budo versteht; auch seine Erfahrungen als Erziehungswissenschaftler, Sozialpädagoge und Therapeut in der Psychotherapie und Psychiatrie sind mehr als nützlich, die Besonderheiten und auch Schwierigkeiten des Budo als Weg der Arbeit am "Ich" (Selbst) und zu Innerem Wachstum genau zu kennen und den Schülern dabei zu persönlichem Fortschritt zu verhelfenÂ…

Fazit:
Die Qualität von Dojo, Lehre und Lehrer sind die entscheidenden Merkmale einer eher besseren oder schlechteren Schule - und nur danach sind die verschiedenen Angebote zu prüfen und zu bewerten. Die Höhe der Mitgliederzahlen oder der Mitgliedsgebühren übrigens sagen hingegen rein gar nichts aus.

Wir sind da also ganz zu Recht sehr selbstbewusst und durchaus auch ein wenig stolz auf unsere individuellen Merkmale. Wir lernen und lehren Budo - aber Budo ist nun mal nichts für Jede/n. Wer nur reine SV oder Sport will, geht sicher woanders hin.

Man "sollte" nicht zu uns gehen, wenn man Kampfkunst nicht ernsthaft betreiben und erlernen (besser "studieren") und an sich selbst (kritisch wie kreativ) arbeiten willÂ….

SHOTO-KEMPO-KAI

<<