<<

Was bedeuten Schwarzgurte bei Ihnen ?

Bei uns (wie in jedem Budo-Dojo) sind die Dan- bzw. Meistergrade ein Zeichen für Wissen und Können, für viel Weg-Erfahrung, Persönlichkeit und Loyalität.

Dangrade (Yudansha) spielen in einem Dojo eine zentrale Rolle, übernehmen sie doch stets die wichtigsten Aufgaben als motivierendes Vorbild für alle anderen, aber auch als engagierte Helfer in der Erledigung dojo-typischer Aufgaben wie der Trainingsgestaltung, der Schulleitung, Mitgliederbetreuung und Dojo-Pflege.

Dan-Träger sind die Säulen jeder Budo-Gemeinschaft, da sie als besonders stark mit der Idee identifizierte und persönlich Modell stehende Vertreter des Budo, des jeweiligen Ryu und Dojo die Bindeglieder zwischen der allgemeinen Schülerschaft und dem Sensei sind.

Als aktive Übungsleiter, Assistenten, Trainer oder gar zertifizierte Lehrer übernehmen sie stets die entscheidende Mitverantwortung für das Gelingen des Ganzen und geben so dem Dojo quasi etwas von dem zurück, was sie selber über so viele Jahre als Schüler im Unterricht anderer für sich in Anspruch genommen haben.

Dass sie dabei gleichzeitig eine prägende Mitwirkung auf das System (Budo, Ryu, Dojo) haben, als "lernende Lehrer" auf dem (nur) für Meister vorgesehenen Weg des Budo sind (Shu - Ha - Ri) und sich in der Übernahme ihrer Verantwortung erst das Wesen, die Essenz des Budo (Omote - Okuden) erschließen, steht auf einem anderen Blatt...

JMW

<<