<<

Wie groß ist Ihr Verein ?

Wir sind kein "grosser" Verein, aber ein Dojo mit Größe...

Das können wir ebenso selbstbewußt wie wahrheitsgemäß behaupten, denn wir sind bereits seit 2 Jahrzehnten überregional anerkannt, international aktiv, haben immer schon stilübergreifende Veransstaltungen mit befreundeten Meisterinnen und Meistern anderer Systeme aus dem In- und Ausland abgehalten und haben, allein aufgrund guter Arbeit, in der Budo-Szene ein besonderes Renommee (auch in der Literatur übrigens). Ein guter Ruf ist im Budo mehr wert als eine volle Halle (und volle Kassen).

Warum ?

Man sollte die Qualität eines Vereins nie nach deren Mitgliederzahlen bewerten, denn nicht die Frage, wie viele Leute dort trainieren, ist wichtig, sondern welche - und was.

Manchmal ist gerade umgekehrt die hohe Anzahl von Mitgliedern eher ein Zeichen für fehlende Exklusivität. Masse statt Klasse. Durchschnitt wie Mittelmaß aber mag in der Breite gefällig sein und daher viele Menschen (auf der Oberfläche) vereinen und binden - aber Budo ist es nicht. Allgemeiner "Breitensport für alle" ist etwas anderes als Kampfkunst zur Selbstentwicklung, die schwierige Auseinandersetzung mit sich selbst..

Je mehr Mitglieder ein Dojo hat, je schwerer wird es sein, die einzelnen Schülerinnen und Schüler als einzigartige Persönlichkeiten wahr- und (erst recht) ernst-zunehmen. Ein gutes Dojo aber muß die individuellen Erwartungen, Bedürfnisse und Fähigkeiten jeder und jedes Einzelnen erkennen und berücksichtigen, ihre ganz verschiedenen und gar unterschiedlichen "Wege" bereiten, begleiten und Weg- (bzw. Lern-)Fortschritte für jede und jeden Einzelnen ermöglichen, anbahnen und gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern auf subjektiv bedeutsamen Ebenen festigen.

Alle sind anders, niemand ist gleich. Ein Unterricht der Kampfkunst muß diesem Umstand Rechnung tragen, der Lehrer seine ihm Anvertrauten (und von ihm und seiner Lehrkompetenz in gewisser Weise "Abhängigen") immer sehr gut kennen, um ihnen, ihrer Individualität und Einzigartigkeit, gerecht zu werden und keinen über den "Kamm des Üblichen" zu scheren.

Ishin-Denshin - "von Herz zu Herz" wird im Budo der Weg der Kampfkunst gelehrt; als Weg persönlichen Wachstums, also des Wachstums des "ICH". Nur jedes einzelne "Ich" kann wachsen, je auf seine lebensgeschichtlich-menschlich ganz eigene Weise.

Darum ...
... sind wir immer nur so viele Mitglieder, wie ein gutes Dojo ausmachen, vertragen und ein guter Budo-Unterricht in diesem Sinne realisieren kann: Auf die Person zugeschnittener Unterricht in einer ausgewählten Gemeinschaft Gleichgesinnter.

Das macht unsere "Größe" aus.

Shoto-Kempo-Kai

<<