<<

Herr Wolters, warum nennen Sie sich ausgerechnet "Soke", wo dies doch bei Nicht-Japaners umstritten ist ?

Lieber Herr L.,

mir sind meine Titel nicht so wichtig und ich selbst nenne mich auch nicht so, oder lasse mich etwa so ansprechen.

Der in der Tat seltene hohe japanische Budo-Titel >Soke< ist mir offiziell zugesprochen worden, was einerseits natürlich eine besondere Ehre, andereseits aber nichts weiter als ein terminus technicus für anerkannte Stilbegründer eines Ryu / Kampfkunstsystems ist. Er besagt, wie Sie wissen, wörtlich ja nur, dass man "Vater des Hauses", also höchster Repräsentant ist. >Iemoto<, >Gashira<, >Doshu< usw. sind ähnlich gleichrangige Bezeichnungen; es sind nur Worte. Um die streite ich mich nicht. Ich widme mich dem Weg.

Durch diesen Titel werde ich selbst oder mein Konzept von Karate-Do weder besser noch schlechter. Insofern ist mir persönlich als ernsthafter Budoka der >Soke<-Titel letztlich wirklich unbedeutend - so unbedeutend, dass ich mich nun aber auch nicht extra bemühe, ihn unbedingt zu verschweigen....

PS: Und ob Sie sich nun "nur" >Kyoshi< nennen (der immerhin zweithöchste Lehrergrad), macht innerhalb Ihrer eigenen neuen Karatestilrichtung und der führenden Rolle, die Sie darin einnehmen - und auch dem Grunde nach - gar keinen Unterschied. In jedem Falle bleibt's dabei: "Unrecht erworbener Reichtum oder unrecht erworbener Ruhm sind nichts als nur dahinziehende Wolken" KONFUZIUS

Freundliche Grüße und weiterhin so viel Erfolg,

Jörg-M. Wolters

<<