<<

Wieso kritisieren Sie so oft die anderen ?

Übungsleiter - Trainer - Lehrer ?

Mancherorts werden Schülergrade im Karate schon als "Lehrer" verkauft - und sogar eingesetzt.

Auch wenn dies wohl immer nur aus Mangel an geeigneten Personen geschieht, deren Fortschritt für eine Vorbildfunktion und Leitungstätigkeit tatsächlich ausreichen würde, und man eben deshalb aus der Schülergruppe jemanden beauftragt, zu unterrichten, ist dies für alle Beteiligten schädlich:

Der zu früh in die Verantwortung als Übungsleiter, Trainer oder gar "Lehrer" genommene Schüler ist in seiner Rolle sicher total überfordert und die ihm zu folgen, zu Vertrauen und Nachahmen genötigten (Mit-)Schüler werden durch Halbwissen oder gar Unkenntnis, mangelndes Können oder gar Fehler geradezu gefährdet. Gefährdet durchaus an Leib und Seele - und auch, der Sache (Budo) als potentielle Wegschüler durch Dilettantismus verloren zu gehen.

Nach zwei, drei oder auch vier Jahren Übung wird niemand so weit sein, andere Anfänger in die Kampfkunst einzuweisen oder gar in Theorie und Praxis zu unterrichten. Wer dies dennoch tut (oder tun muss) sollte wenigstens von echten Lehrern (Meistern) kritisch überwacht, beraten, betreut und systematisch angeleitet werden. Aber meistens gibt es in solchen Vereinen ja niemanden, der wirklich ausgebildeter Trainer oder Lehrer ist und das Training (bzw. die Lehre) ernsthaft und in seriöser Weise verantworten könnte. Sonst käme es nicht zu diesem Problem.

Einmal mehr zeigt sich auch in der Überschätzung der Fähigkeiten der Schüler (und Übertreibung derselben nach aussen) sowie im verfrühtem Einsatz als Übungsleiter, Trainer oder "Lehrer" die Qualität eines Vereins / eines Dojo.

Fragen Sie nach, machen sich ein Bild von den Erfahrungen der Anbieter und Kursleiter, nach ihrer Qualifikation und Ausbildung. 8 oder 10 Jahre aktive Übungstätigkeit (unter echten Meistern der Kampfkunst wohlgemerkt) sollten es schon sein. Auch eine Lehrlizenz eines anerkannten Verbandes und - logisch - eine hohe Graduierung, am besten mit DAN-Grad müßten die vermeintlichen "Lehrer" schon vorweisen können. Wenn nicht, ist höchste Vorsicht geboten.

By the way:

Alle unsere Trainer und Lehrer sind Schwarzgurte mit mindestens 1. oder 2. DAN und mindestens 10-jähriger Praxis, alle mit speziellen - durch Verpflichtung zu ständiger Fortbildung erworbenen - Lehrlizenzen, regelmässigen fachlichen wie pädagogischen Weiterbildungen oder sie sind sogar von Berufs wegen (Sozial- und/oder Budo-)Pädagogen.

Wir bilden unsere Übunsgleiter (ab Braungurt), Trainer (Schwarzgurt mit technischen Meistergraden) und Lehrer (hohe Schwarzgurte, Renshi, Kyoshi, Hanshi-Grade) systematisch in speziellen anspruchsvollen Schulungen aus. Sie sind die wichtigsten Säulen der rechten Vetretung wie Verbreitung des Budo und eines Ryu. Sie müssen möglichst gut arbeiten und erfolgreich sein. Ausgerechnet hier auf Qualität zu verzichten, heißt, auf Sand zu bauen...

Shoto-Kempo-Kai

<<